Dieses Formular konnte nicht abgeschickt werden. Überprüfe bitte deine Angaben.
Erfolgreich gespeichert.
Phils Kolumne
Neues aus der Dampferwelt - von und mit Philgood

Wer braucht denn eigentlich noch HighEnd?

Das wird ein schöner Herbst!

Das wird ein schöner Herbst! Zwei meiner Lieblings-Hersteller haben neue Verdampfer angekündigt. Golden Greek bringt den Perseus und Stattqualm erweitert seine Flotte um den A[rise]. Ich bin gespannt und voller Vorfreude! Auch von weiteren Herstellern hört man Verheissungsvolles. Wenn man sich die EU-Registrierungen von Flash-e-Vapor anschaut, darf man aus der Ecke etwas Neues vermuten. Und es wird gemunkelt, dass auch Svoë Mesto und Smokerstore fleissig am Werkeln sind.

Freudig erzählte ich diese Neuigkeiten letzte Woche beim Feierabendbier einem Kumpel. Der war allerdings alles andere als überrascht, sondern eher gelangweilt. „Wer braucht denn eigentlich noch HighEnd?“ fragte er mich und zog genüsslich an seiner Eleaf iTap. Eine provokante Frage, aber bei näherer Betrachtung nicht aus der Luft gegriffen. Der Markt hat sich stark verändert, die Geräte sind kleiner, hübscher, leistungsstärker, zuverlässiger und einfacher geworden. Eigentlich genau so, wie ich es mir immer gewünscht und in meinen Videos auch gefordert habe. Das Dampfen muss so einfach sein wie das Rauchen, um den Umstieg für alle möglich zu machen. Dennoch war ich lange skeptisch, als die ersten Pod-Systeme auf den Markt kamen. Viele waren einfach nur schlecht, im Handling, in der Ausgewogenheit, in der Leistung. Und somit ihr Geld nicht wert, ein Ärgernis und schlicht nicht tauglich für einen Umstieg. Das hat sich in der Zwischenzeit fundamental geändert.
"So ein Pod-Gerät ist hübsch und klein, es darf auch mal zu Boden fallen"
Die heutigen Pod-Systeme sind zu wahren Alleskönnern geworden, klein, günstig, praktisch und mit der nötigen Leistung ausgestattet, um es locker mit einer Schachtel Kippen aufzunehmen. Für die Raucher ist auch der Zugang viel niederschwelliger geworden, so ein Pod-Gerät ist hübsch und klein, es darf auch mal zu Boden fallen, ohne das gleich was kaputt geht, kein Vergleich zu den klobigen Weltraumraketen mit denen wir damals rumgerannt sind (und ich heute noch rumrenne).

Mein Kumpel ist mit der Imist umgestiegen

Mein Kumpel ist übrigens schon lange Dampfer, er ist mit der Biansi Imist umgestiegen und dann relativ schnell bei einem Bulli-Smoker A1 gelandet. In der Folge kamen die ganzen HighEnd-Geräte von allen namhaften Herstellern hinzu. Es war damals eigentlich gar nicht anders möglich, beim Dampfen zu bleiben, als sich im HighEnd-Sektor umzuschauen. Die eGo-T, eGo-C, Biansi, EVOD und wie sie alle hiessen waren geeignete Umsteigergeräte. Aber um dauerhaft von den Kippen wegzubleiben, brauchte es mehr. Und dieses „Mehr“ boten nur die Top-Hersteller mit ihren legendären Verdampfern und Akkuträgern. Also landete man automatisch früher oder später in diesem Segment der qualitativ hochwertigen und natürlich auch hochpreisigen Geräte. Das hat sich geändert, die heutigen Geräte taugen von Haus aus schon, die Jagd nach immer besseren Modellen erübrigt sich. Und deshalb sitzt jetzt mein Kumpel zufrieden und entspannt mit seiner Eleaf iTap für 25 Euro neben mir und fragt mich „Wer braucht denn eigentlich noch HighEnd?“.

Ich habe diese Frage Chris Lusser von Stattqualm gestellt, er muss es schliesslich wissen, seine Firma entwickelt und produziert seit vielen Jahren erfolgreich in diesem Segment. Chris sieht denn das Ganze auch recht entspannt. Der Markt für HighClass-Produkte stagniere zwar tatsächlich schon länger. Aber – der Markt wird auch nicht kleiner. Man beobachte die Situation bei den Einsteiger-Geräten interessiert, gute Pod-Systeme seien ein Garant dafür, dass die Raucher dauerhaft beim E-Dampfen bleiben und sich vielleicht irgendwann auch mal ein HighEnd-Produkt gönnen. Zum neuen A[rise] wird Stattqualm auch zwei handgemachte Drahtspulen von PC Coils aus Belgien anbieten. Ich frage Chris, ob das eine direkte Reaktion auf die Einfachheit der Pod-Systeme sei und er winkt lachend ab. Nein, man wolle den Kunden einfach zwei Referenz-Wicklungen präsentieren um es ihnen zu erleichtern, ihre eigene ganz persönliche Top-Wicklung zu finden.

Ich lächle nach diesem Gespräch und ziehe entspannt an meinem Squape E[c]. Genauso wie mein Kumpel letzte Woche entspannt an seiner Eleaf iTap gezogen hat. Und ich ziehe ein sehr positives Fazit, wir sind gerätetechnisch in einer glücklichen Lage. Der Markt bietet heute tolle Umsteigergeräte, mit denen der Raucher gut zurecht kommt. Ohne Ärger und Basteleien, wie das zu unserer Zeit noch der Fall war. Und der Markt bietet ein lebendiges HighEnd-Segment für Liebhaber und Individualisten. Oder für hoffnungslose Nostalgiker wie mich.

In diesem Sinne, gehabt Euch wohl und allzeit gut Dampf!

Euer Philgood
Phil alias Philgood - einer der bekanntesten Youtuber zur e-Dampfe und Liquid.
Philgood - Dampfpapst und seit 2012 fester Teil der liquid-schmiede

Über den Autor:
Phil Scheck ist 2010 vom Rauchen aufs Dampfen umgestiegen. Er gehört zur Dampfergemeinschaft der ersten Stunde und ist einer der wichtigsten und bekanntesten deutschsprachigen YouTuber zum Thema E-Dampfgeräte, Liquids und Politik. In unzähligen Reviews hat er Geräte, Verdampfer, Akkuträger und vieles mehr getestet und verfügt über ein umfassendes Fachwissen im Bereich des E-Dampfens.