Was ist gesünder für den Geldbeutel? Dampfen oder Rauchen?

Viele die vor dem Umstieg stehen stellen sich unter anderem die Frage: "Ist die e-Zigarette im Vergleich zur Tabakzigarette günstiger oder teurer?". Dieser Frage möchten wir auf den Grund gehen und haben zwei Beispielrechnungen gemacht.

Natürlich können diese von deinem tatsächlichen Dampfverhalten abweichen - wir haben uns hier zweier Durchschnittsmodelle bedient und verglichen! Der große Vergleich: "Tabakzigarette oder e-Zigarette - was ist billiger?" - hier im Anschluss nachzulesen!

Welche Kosten fallen jeweils überhaupt an?

Der Preis von Zigaretten ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Laut Zigarettenverband liegt der Preis einer (in Zahl 1) Zigarette der meistverkauften Marke bei 33,5 Cent. Für eine Schachtel mit 20 Zigaretten fallen demnach 6,70 € an. Verbrauchsmaterialien wie beim Dampfen gibt es bei der Tabakzigarette so nicht. Feuerzeuge gibt es heutzutage häufig als Werbegeschenk und fallen somit nicht ins Gewicht.

Bei der e-Zigarette sieht die Sache etwas anders aus. Die Preise für Liquid sind in den letzten Jahren gefallen. Kosteten 2012 Liquids mit einem Volumen von 10ml noch 6,00 €, so sind es heutzutage für eine vergleichbare Menge etwa 3,99 €. Größere Gebinde liegen auf 10ml gerechnet bei rund 3,50 €. Verbrauchsmaterialien wie Ersatzverdampfer kosten bei Mittelklasseverdampfern im Monat nochmal etwa 5,00 €. Ein e-Zigaretten Set für Einsteiger kostet einmalig etwas um die 25,00 €.

"Das klingt nach viel Geld für's Dampfen"

In der Tat erweckt die Kostenaufstellung der e-Zigarette den Eindruck, dass da einiges auf einen zu kommt und die Kosten recht unübersichtlich sind. Betrachtet man das Ganze etwas genauer sieht es nicht ganz so schlimm aus. Das e-Zigaretten Set hält in der Regel relativ lange. Viele nutzen ihre Geräte ein Jahr und länger. Die Verbrauchsmaterialien kommen natürlich regelmäßig dazu. Im Prinzip kostet die e-Zigarette auf ihre Lebenszeit gesehen etwa 8,00 - 10,00 € im Monat mit allem drum und dran (das ist eine grobe Faustformel).

Die zwei Beispielmodelle

Für unseren Vergleich gehen wir auf zwei Beispiele ein. Zum einen den moderaten Raucher, der am Tag etwa 10 Zigaretten benötigt, und zum anderen auf den Kettenraucher mit 2 Schachteln á 20 Zigaretten am Tag. Der Unterschied ist enorm, aber vorweg können wir schon so viel verraten: Ein Umstieg lohnt sich aus monetärer Sicht in jedem Fall! Dann wollen wir einmal rechnen!

Der Moderate mit 10 Zigaretten am Tag

10 Zigaretten x 30 Tage = 300 Zigaretten/Monat
300 Zigaretten / 20 = 15 Schachteln/Monat
15 Schachteln * 6,70 € = 100,50 €/Monat

Bei einem Umsteiger der zuvor 10 Zigaretten am Tag geraucht hat, gehen wir von einem Liquidbedarf von etwa 5ml am Tag mit einer Nikotinstärke von 6mg aus. Daraus errechnen sich folgende Kosten:
5ml x 30 Tage = 150ml Liquid/Monat
150ml Liquid / 10ml Liquidpackung = 15 Packungen 10ml Liquid/Monat
15 Stck 10ml Liquid x 3,50 € = 52,50 €/Monat
52,50 € Liquid + 10,00 € Verdampferpauschale/Monat = 62,50 €/Monat

Wir sehen hier schon eine Ersparnis von 38,00 €. Jeden Monat. Somit 456,00 € im Jahr Ersparnis zum Tabakrauchen. Stellen wir nun noch den Vergleich mit einem Kettenraucher an, ist das Ergebnis noch gravierender.

Der Kettenraucher mit zwei Schachteln am Tag

40 Zigaretten x 30 Tage = 1200 Zigaretten/Monat
1200 Zigaretten / 20 = 60 Schachteln/Monat
60 Schachteln * 6,70 € = 402,00 €/Monat

Davon abgesehen, dass Kettenraucher anfangs mit einer hohen Nikotinstärke wie 18mg beginnen und die Erfahrung zeigt, dass diese automatisch über einen gewissen Zeitraum reduziert wird (Harm Reduction), können wir hier folgenden Vergleich anstellen wenn wir von 20ml Liquid am Tag ausgehen:
20ml x 30 Tage = 600ml Liquid/Monat
600ml Liquid / 10ml Liquidpackung = 60 Packungen 10ml Liquid/Monat
60 Stck 10ml Liquid x 3,50 € = 210,00 €/Monat
210,00 € Liquid + 20,00 € Verdampferpauschale/Monat = 230,00 €/Monat
Die Verdampferpauschale haben wir hier erhöht, da der Verbrauch an Coils und Akkus stärker ins Gewicht fällt und meist auch ein leistungsstärkeres Gerät verwendet wird.

In dieser Rechnung spart sich der ehemalige Kettenraucher somit ganze 172,00 €. Und das jeden Monat. Jährlich gesehen sind es 2.064,00 €!

Zum Vergleich: Für diese 2064,00 € könntest du dir jeden Tag drei Semmeln mit Leberkäse beim Metzger holen. Oder Fünf Tafeln einer führenden Schokoladenmarke. Du könntest damit aber auch einmal im Jahr einen tollen Urlaub buchen - für dich und deine Familie. Auch interessant: Das durchschnittliche Nettogehalt aller Arbeitnehmer in Deutschland lag 2017 laut Statista bei 1.890,00 €1.

Fazit

Was ist nun das Fazit? Preistechnisch lohnt sich der Umstieg auf die e-Zigarette in jedem Fall wenn du aktuell Raucher bist. Hierbei haben wir die gesundheitlichen Aspekte (Harm Reduction) noch garnicht berücksichtigt. Diese werden wir in einem zukünftigen Beitrag erläutern.

Weitere interessante Artikel

Jetzt neu: Zahlung bei Sameday Lieferung!

Ab sofort kannst du mit Karte und NFC direkt bei der Lieferung bezahlen

Michael, 12.03.2020 16:30 Uhr

DVon vielen gewünscht und jetzt verfügbar: Zahlung an der Haustüre mit Karte oder NFC! Ab sofort kannst du deine Sameday Bestellung bei Lieferung direkt bezahlen. Du hast ein NFC fähiges Handy mit Apple oder Google Pay? Auch das ist kein Problem mehr!

Die Zahlung vor Ort ist einfach und schnell durchführbar und so einfach, als würdest du im Supermarkt an der Kasse mit deiner Karte zahlen!

Liquid selber mischen?

Wir nehmen dir die komplette Arbeit ab!

Tobias, 10.03.2020 12:26 Uhr

Du hast keine Lust mehr auf Einheitsbrei und willst dir deinen eigenen Liquid aus verschiedenen Aromen selber zusammenstellen? Gerne! Sag uns, was du willst und wir produzieren deinen individuellen Liquid in gewünschter Flaschengröße und Nikotinstärke.

Wie das Konzept funktioniert und was du bei deiner Zusammenstellung wissen musst, erfährst du in diesem Artikel.

E-Zigaretten in England: PHE Bericht 2020

Ein Beweisupdate inklusive Gesundheit und Schwangerschaft, März 2020.

Tobias, 10.03.2020 12:26 Uhr

März 2020: Die britische Behörde PHE (Public Health England) veröffentlicht einen 217 Seiten langen Bericht zur aktuellen Beweislage betreffend der Gesundheit und Schwangerschaft hinsichtlich E-Zigaretten und das Dampfen.

Bereits 2015 und 2018 hat die PHE (Public Health England) interessante Berichte zum Thema: E-Zigarette veröffentlicht. Im Jahr 2015 bewerte die PHE die Gesundheitsgefährdung durch E-Zigaretten mindestens 95% geringer als durch Tabakzigaretten. Zuletzt 2018 bewertete die Behörte das Krebsrisiko der E-Zigarette mindestens 99,5% geringer als durch das herkömmliche Rauchen...