Wie steigt man auf die e-Zigarette um?

Wir erklären wie der Umstieg vom Rauchen zur e-Zigarette klappt!

Lesezeit: ca. 4m
Author: Tobias Vonau

Aller Anfang...

Wir - als Raucher bzw. ehemalige Raucher - kennen es alle, wir möchten mit dem Rauchen aufhören und sind auf der Suche nach einer ggf. besseren Alternative. Doch wie fangen wir am besten an umzusteigen? Welche Geräte, welche Verdampfer oder E-Zigarette eignet sich am besten hierfür. Alles darüber erfährst du hier in unserem Artikel "Der Umstieg - so klappt's!".

Die beste E-Zigarette zum umsteigen

Damit der Umstieg so reibungslos wie möglich verlaufen kann, benötigt man eine solide und vorallem wenig komplizierte E-Zigarette. Am besten eignen sich hierfür die sogenannten Pod-Systeme. Bei dieser Systemart sind alle benötigten Dinge bereits in einem Set vorhanden und die Ladung via USB-C, welche bei den allermeisten Geräten mittlerweile standard ist, eignet sich ebenso hervorragend. Man befüllt den sogenannten Pod, steckt diesen in den Akku und kann los dampfen.

Aber Pod-Systeme bringen einen weiteren signifikanten Vorteil mit sich: Durch die eher geringe Leistung (in Watt), ermöglichen diese Geräte dem Konsumenten ein Liquid zu verwenden, welches eine hohe Nikotinstärke aufweist. Perfekt also für den Umstieg - denn eins ist sicher, ohne Nikotin wird es nicht gelingen. Wir haben einige sehr interessante Pod-Systeme für euch zusammengestellt - für weitere Informationen einfach auf das Produkt drücken.

Aber welches Liquid nehme ich?

Am Anfang ist es wichtig ein Liquid zu verwenden, das wenig aufregend ist. Der Geschmack soll zwar gefallen, darf aber auf Dauer nicht nerven. Vorrangig geht es ja um den Umstieg - der Genuss kommt später. Damit für genug Nikotin gesorgt ist, empfehlen wir den Start mit 12 mg / ml. Wir haben euch hier 4 Produkte zusammengestellt, die wir als Start-Liquids bestens empfehlen können:

Welche Nikotinstärke soll ich wählen?

Gerade am Anfang ist es wichtig die richtige Nikotinstärke zu wählen. Man neigt dazu eher eine zu geringe als zu hohe Nikotinstärke zu nehmen. Wenn man aber von aktuell einer Schachtel Zigaretten am Tag auf die e-Zigarette umsteigt, wird man enttäuscht sein wenn man mit z.B. 3mg / ml beginnt. Bitte denkt nicht, dass ihr möglichst schnell eine niedrige Nikotinstärke braucht. Das wirklich schädliche an Zigaretten fällt mit dem Umstieg zum Verdampfer weg - egal wie hoch ihr das Nikotin im Liquid dosiert habt (die gesetzliche Grenze liegt hier sowieso bei 20mg/ml).

Unsere Empfehlung für die richtige Nikotinstärke ist daher eher zu hoch einzusteigen, als zu tief. Wenn du wie bereits erwähnt eine Schachtel Kippen am Tag konsumierst, würden wir dir ein Liquid mit 18mg/ml empfehlen. Wenn du eine halbe bis einer ganzen Schachtel am Tag rauchst, kannst du mit 12mg/ml beginnen. Wichtig ist, dass du etwas spürst. Wenn du das Liquid zu niedrig dosiert wählst, wirst du beim inhalieren nichts merken. Du möchtest aber einen Nikotinflash ähnlich der Zigarette. Sei auch nicht enttäuscht wenn du merkst, dass du mit einem 18er Liquid beginnen musst um überhaupt etwas zu merken. Unserer Erfahrung nach wird es mit der Zeit automatisch immer weniger. Viele unserer Kunden haben mit 18mg begonnen und dampfen mittlerweile nur noch zum Spaß und zwar komplett ohne Nikotin.

E-Zigarette check! Liquid check! Jetzt kann es losgehen...

Du hast also nun die richtige E-Zigarette und das passende Liquid zu Hause, dann kann die Reise jetzt beginnen. Damit euch der Umstieg gut gelingt, geben wir euch nun noch ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg.

1) Nichts überstürzen

Sofort umsteigen - keine Zigaretten mehr. Einige mögen es so schaffen, wir allerdings empfehlen den Umstieg entspannt anzugehen. Habt eure E-Zigarette stets griff- und einsatzbereit. Wann immer ihr möchtet, genießt einen oder mehrere Züge aus eurer E-Zigarette. Sollte euch die Lust auf eine normale Zigarette überkommen - raucht sie. Geht es entspannt an - in den allermeisten Fällen wird die E-Zigarette die normale Zigarette zunehmend ersetzen.

2) Take it easy!

Konzentriert euch auf ein bis maximal zwei Geräte zum Start. Wechselt nicht allzu häufig das Liquid und versucht etwas Routine zu bekommen. Die schiere Auswahl auf dem Dampfermarkt scheint zunächst verlockend, aber haltet euch erstmal an unkomplizierte und einfache Geschmäcker.

3) Dranbleiben!

Deine E-Zigarette sollte immer einsatzbereit sein. Achte darauf, dass du diese auch griffbereit hast. Versuche dort, wo dich herkömmliches Rauchen stört einfach deine E-Zigarette einzusetzen. Im Auto, auf dem Sofa oder generell in der Wohnung. Dampfen stört bei weitem nicht so sehr wie herkömmliches Rauchen - man möchte fast behaupten, man bemerkt es kaum.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben oder Hilfe benötigen - so zögere nicht unseren Support zu kontaktieren. Wir helfen gern!

Unser Fazit

Wir denken, der einfachste Umstieg gelingt, indem nichts überstürzt wird und man mit einer gesunden Gelassenheit an die Sache herangeht. Wichtig sind die richtigen Produkte für den optimalen Start. Keine allzu komplizierten Frucht-, Menthol- oder Beerenmischungen sondern einfache und unkomplizierte Geschmäcker. Deine E-Zigarette sollte klein, handlich und einfach in der Bedienung sein. Umso weniger Sachen du beachten musst, umso besser. Keiner mag am Anfang Akkuträger, Akkuzellen und Ladegerät mit sich herumtragen. Jeder von uns hat mindestens ein USB-C Ladegerät Zuhause. Denke daran, eine geeignet hohe Nikotinstärke am Anfang zu verwenden - wir empfehlen 12 mg / ml.

Über den Autor

Tobias Vonau

Bereits 2010 habe ich durch einen Kaltentzug mit dem Rauchen aufgehört. Ohne meine geliebten Zigaretten, war nichts wie vorher. 2011 wurde ich dann auf die E-Zigarette aufmerksam und konnte mein Glück kaum fassen - für mich die perfekte Alternative. 2012 wurde dann die liquid-schmiede gegründet um allen Dampfern ein individuelles Geschmackserlebnis ermöglichen zu können - mit Erfolg! Bis heute beliefern wir tausende Dampfer mit leckerem Liquid und toller Hardware.